Pelargonien

Pelargonium x asperum cv. Egypte

Pelargonien, auch Rosengeranien genannt (Pelargonium x asperum cv. Egypte), gehören zur Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae) und stammen aus dem südlichen Afrika.

  • Bad

  • Anwendung auf der Haut

  • Zum Einnehmen

  • Atemwege

NICHT ANWENDEN bei schwangeren oder stillenden Frauen, bei Kindern unter 7 Jahren, bei Epileptikern oder Personen, die bereits Krampfanfälle hatten, Personen, die auf einen Bestandteil (Zitronnellol, Geraniol, Linalool) allergisch sind, Asthmatiker ohne Beratung des Allergologen.

Schwangerschaftsstreifen
50 Tropfen ätherisches Öl von Pelargonien, 150 ml Gurkenkrautöl. Mischen Sie die Öle und massieren Sie die betroffenen Zonen leicht damit ein.

Anti-Altern
Mischen Sie jeden Abend 1 Tropfen ätherisches Öl von Pelargonien mit Ihrer Nachtcreme.

Schlanke Figur
10 Tropfen ätherisches Öl von Pelargonien, 30 Tropfen Macadamia-Pflanzenöl. Massieren Sie die betroffenen Zonen mit 5 Tropfen dieser Mischung ein- bis zweimal pro Tag ein.

Pilzinfektion
2 Tropfen ätherisches Öl Pelargonien für 20 Tropfen Mandelöl. Massieren Sie die betroffene Zone ein

Die langen grünen Blätter mit drei Läppchen und den rötlichen Nervensträngen sind stark zerstückelt und flauschig. Die Knospen sind rosa; die kleinen weißen und purpurnen Blumen zählen fünf Blütenblätter, von denen zwei rotgestreift sind.  Kaum eine Pflanze ist so verbreitet und so beliebt wie die Geranie, von der rund hundert Arten angebaut werden, wobei alle duften, aber mit einem anderen Geruch. Die Blätter und Blumen können das ganze Jahr über geerntet werden. Im Volksmund nennt man sie Robertskraut, Gottesgnadenkraut oder Storchenschnabel. Dieser letzte Name verweist auf die Form der Frucht, die an einen langen Schnabel erinnert, was auch die wissenschaftlichen Namen begründet: Pelargonium kommt vom griechischen Pelargos (Storch) und Geranium von Geranos (Kranich). Schon in der wilden Form gab es diese Pflanze in der Antike, wurde aber erst nach ihrer Ankunft in Europa am Ende des 17. Jh. angebaut. Zuerst wurde sie auf der Bourbon-Insel, dem heutigen Réunion angepflanzt. Als Heilpflanze pflegte die Geranie  Augenentzündungen, exzessiven Milcheinschuss, Anschwellen des Halses bei Mandelentzündungen, weiße Angina. In der Parfümerie findet man die Pelargonie in einigen berühmten Formeln: « Jazz » von Yves Saint Laurent, « Brut » von Fabergé, « Calèche » von Hermès und « Égoïste » von Chanel.

AROMATISCHE HERBARIUM UND REZEPT

Alle Pflanzen von A bis Z oder wie man ätherische Öle mit vielen Tipps und Rezepten verwendet.

Entdecken

Ich akzeptiere

Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um Werbung, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, für eine Navigationsstatistik anzubieten und den Austausch von Informationen in sozialen Netzwerken zu erleichtern. Um mehr über das Setzen von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier

Diese Website soll auf dem Gebiet der Schweiz empfangen werden, die Website, ihre Nutzung sowie alle auf der Website verfügbaren Elemente unterliegen dem schweizerischen Recht. Die Zugänglichkeit der Website in einem anderen Land kann nicht dazu führen, dass die Informationen auf der Website den spezifischen Rechtsvorschriften der einzelnen Länder übermittelt werden (CGU)