Myrte

Myrtus communis

Myrte (Myrtus communis) ist ein Strauch der Familie der Myrtengewächse, stammt aus dem Mittelmeerraum und wächst wild im trockenen und sonnigen Buschland. Seine andauernden, lanzettenförmigen Blätter in gegenständiger Blattstellung sind extrem aromatisch.

  • Bad

  • Anwendung auf der Haut

  • Zum Einnehmen

  • Atemwege

NICHT ANWENDEN bei schwangeren oder stillenden Frauen, bei Kindern unter 7 Jahren, bei Personen, die auf einen Bestandteil allergisch sind (Limonen, Linalool), bei Asthmatikern ohne Beratung des Allergologen, während einer längeren Zeit bei Personen mit funktioneller Niereninsuffizienz, bei Epileptikern oder Personen, die bereits  Krampfanfällen hatten.

Bronchitis
Einige Tropfen ätherisches Myrtenöl unter die Fußsohle, auf den Brustkorb und die Seiten des Halses morgens und abends eine Woche lang auftragen.

Krampfartige Enterokolitis
2 Tropfen ätherisches Myrtenöl auf einer neutralen Tablette einnehmen; zwei bis viermal am Tag wiederholen..

Hämorrhoiden
5 bis 10 Tropfen ätherisches Myrtenöl in 10 ml neutrales Pflanzenöl verdünnen. Einige Tropfen auf die Hämorrhoiden auftragen.

Raucherhusten
1 Tropfen ätherisches Myrtenöl auf einem Taschentuch stoppt den Hustenanfall.

Nasser Husten
2 Tropfen ätherisches Myrtenöl mit Kineaol in einem Kaffeelöffel Honig oder auf einer neutralen Tablette geben und schlucken. Drei- bis viermal pro Tag.

Krampfadern
10 bis 12 Tropfen ätherisches Myrtenöl in 10 ml neutralem Pflanzenöl verdünnen, auf die Beine von unten nach oben auftragen (bei den Füßen beginnen).

Die kleinen  weißen und parfümierten Blüten verwandeln sich in schwarzblaue Beeren.

Sicherlich aufgrund des herrlichen Parfüms war die Myrte in der Antike Venus und Aphrodite gewidmet, in Griechenland wurden Braut und Bräutigam ein Kranz geflochten. Ovide erzählt in seinen Fasten, dass die Göttin der Liebe, während sie am Ufer ihre nassen Haare trocknete, von einer Truppe Satyren überrascht wurde und ihrer lüsternden Neugierde entkam, indem sie sich in Myrte wickelte. Sie trug einen Kranz aus Myrte am Tag des berühmten Schönheitswettbewerbs der drei Göttinnen, als sie den Apfel vom Hirten Paris bekam.  Die Pflanze wurde oft in der Medizin genutzt und die zerriebenen Beeren dienten zur Herstellung von Pflastern und Salben. Plinius empfahl es für „die Heilung von schlechten Gerüchen aus dem Mund, einer sehr peinlichen Unannehmlichkeit“ und heute wird es zu diesem Zweck noch in Marokko genutzt.

AROMATISCHE HERBARIUM UND REZEPT

Alle Pflanzen von A bis Z oder wie man ätherische Öle mit vielen Tipps und Rezepten verwendet.

Entdecken

Ich akzeptiere

Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um Werbung, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, für eine Navigationsstatistik anzubieten und den Austausch von Informationen in sozialen Netzwerken zu erleichtern. Um mehr über das Setzen von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier

Diese Website soll auf dem Gebiet der Schweiz empfangen werden, die Website, ihre Nutzung sowie alle auf der Website verfügbaren Elemente unterliegen dem schweizerischen Recht. Die Zugänglichkeit der Website in einem anderen Land kann nicht dazu führen, dass die Informationen auf der Website den spezifischen Rechtsvorschriften der einzelnen Länder übermittelt werden (CGU)