Echten Lavendel

Lavandula angustifolia

Niemand kann den Namen des echten Lavendel (Lavandula angustifolia ssp. angustifolia (syn, lavendula vera, L. officilanis) aussprechen, ohne dass das Bild eines riesigen blauen Feldes im Geiste aufgerufen wird.

  • Bad

  • Anwendung auf der Haut

  • Zum Einnehmen

  • Atemwege

Dieses ätherische Öl kann bei Kindern im verdünnten Zustand genutzt werden.
NICHT ANWENDEN bei schwangeren oder stillenden Frauen, bei Kindern unter 7 Jahren, bei Personen, die auf einen Bestandteil (Limonene, Linalool) allergisch sind, bei Asthmatiker ohne Beratung des Allergologen, bei Epileptikern oder Personen, die bereits Krampfanfälle hatten.

Verbrennungen, Sonnenbrand, gereizte Haut
2 oder 4 Tropfen reines ätherisches Lavendel-Öl oder zu 50 % in ein Aloe-Vera Gel verdünnt auf die gereizte oder entzündete Haut auftragen.

Nervenprobleme
2 Tropfen Lavendel-Öl auf den Solarplexus einmassieren. 1 ml Lavendel im Diffusor im Laufe des Tages einatmen, um sich zu beruhigen oder abends, um besser zu schlafen. In gut warmes Badewasser 10 Tropfen ätherisches Lavendel-Öl in einem Suppenlöffel Milchpulver oder neutrale Basis fürs Bad geben. Zwanzig Minuten lang entspannen, nicht abspülen, abtrocknen und sofort schlafen gehen.

Kaum ein Wort verleiht eine solche Vorstellungskraft wie der Name dieses Strauchs von fünfzig bis sechzig Zentimetern Höhe der Lippenblütler, der die Luft, viel Platz, Licht und Wärme liebt.

Gefeiert seit der Antike war Lavendel für die Griechen eines der zahlreichen „Borstgräser“ (Parfümgras). Er diente zur Reinigung und als Parfüm für die Thermen, eine bei den Römern beliebte Einrichtung, die aber schnell übel riechen konnte. Erst im Mittelalter tauchte der Name Lavendel vom lateinischen „lavare“ (waschen) auf. Seine Nutzung ging mit der Bekämpfung von Krankheiten einher, denn man dachte lang, dass schlechter Geruch Krankheiten verbreitete. Er gehörte zu den Pflanzen, die von Mönchen in ihren Gärten angepflanzt wurden. Ihre Nutzung in der Parfümerie konnte sich vor allem ab dem 19. Jahrhundert durchsetzen. Echter Lavendel ist einer der wichtigsten Pflanzen in der Aromatherapie: er hat nicht nur einen angenehmen Geruch, sondern bietet auch ein sehr polyvalentes und wirksames ätherisches Öl. Heutzutage, während in schwierigen Böden zwischen tausend und tausendfünfhundert Höhenmeter die sommerliche Ernte wie früher beibehalten wird, werden hybride Arten angepflanzt: die Ernte erfolgt noch mit der Sense nach dem Morgentau.
 

AROMATISCHE HERBARIUM UND REZEPT

Alle Pflanzen von A bis Z oder wie man ätherische Öle mit vielen Tipps und Rezepten verwendet.

Entdecken

Ich akzeptiere

Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um Werbung, die auf Ihre Interessen zugeschnitten ist, für eine Navigationsstatistik anzubieten und den Austausch von Informationen in sozialen Netzwerken zu erleichtern. Um mehr über das Setzen von Cookies zu erfahren, klicken Sie hier

Diese Website soll auf dem Gebiet der Schweiz empfangen werden, die Website, ihre Nutzung sowie alle auf der Website verfügbaren Elemente unterliegen dem schweizerischen Recht. Die Zugänglichkeit der Website in einem anderen Land kann nicht dazu führen, dass die Informationen auf der Website den spezifischen Rechtsvorschriften der einzelnen Länder übermittelt werden (CGU)